Publikationen

Herausgeberin und Autorin der Buchreihe „Strategische Unternehmenskommunikation für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen“

Markenbildung im Krankenhaus

Simone Hoffmann

Die meisten Menschen können sagen, für welches Versprechen BMW steht (Freude am Fahren) und welche Schokolade besonders zartschmelzend ist (Milka). Kaum ein Branchenferner kann allerdings etwas mit einem Krankenhaus oder einer Krankenhausgruppe verbinden. Dabei geben Marken Sicherheit, Orientierung und Vertrauen - alles Werte, die ein Krankenhaus vermitteln sollte, wenn es die Kommunikation auf Augenhöhe mit dem Patienten ernst nimmt.

Interne Kommunikation im Krankenhaus

Simone Hoffmann

Interne Kommunikation gehört - wie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - zu den strategisch ausgerichteten Managementaufgaben. Professionell eingesetzt hilft sie durch größtmögliche Transparenz gegen schnelle Schlussfolgerungen, Ängste und Vorurteile in der Belegschaft sowie gegen unternehmerische Fehlentwicklungen. Und sie kann durch klug eingesetzte Projekte und Maßnahmen bei den Mitarbeitern ungeahnte Energien freisetzen und damit die Loyalität zum Unternehmen stärken. Die Autorin zeigt die allgemeine Entwicklung der internen Kommunikation auf und zeigt anhand eines Projektes des Universitätsklinikums Münster die Möglichkeiten interner Kommunikation.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Krankenhaus

Dirten von Schmeling; Simone Hoffmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (PÖA) ist neben der Strategiefindung und einem professionellen Marketing ein zentraler Baustein im Kommunikationsportfolio eines jeden Krankenhauses. Aber nicht jeder Chefarzt, der gerne liest und schreibt, ist automatisch ein Profi im Finden und Aufbereiten von presserelevanten Themen.
Der vorliegende Band reflektiert über geeignete und weniger geeignete Themen und Maßnahmen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, zeigt Fallstricke und Beachtenswertes beim Thema "Krisenkommunikation" auf und präsentiert zahlreiche Beispiele aus dem Alltag einer Krankenhaus-Pressestelle. Nicht zuletzt ist das Buch ein Plädoyer für die absolut notwendige Professionalisierung von Pressestellen in Krankenhäusern.

Dialogisches Internet für Krankenhäuser (web 2.0)

Esther Alves

Das Internet entwickelt sich immer schneller und immer mehr Menschen sind online. Das zeigt sich vor allem beim Thema Social Media: Facebook, Twitter und Co. sind die Plattformen, auf denen sich das Leben im Netz abspielt. Hier nicht den Anschluss zu verpassen und sich adäquat einzubringen, ist eine der größten Herausforderungen für Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen, die online mitmischen wollen. Denn es reicht längst nicht mehr, nur eine eigene Webseite zu betreiben. Und trotzdem sind Krankenhäusern auf der großen Online-Spielwiese Grenzen gesetzt - finanziell, personell, ethisch. Die Autorin stellt die Entwicklung des Social Web dar und zeigt Marketingverantwortlichen von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen die sich bietenden Möglichkeiten genauso wie Grenzen auf.

Event-Handbuch. Schritt für Schritt zum erfolgreichen Marketing-Event

Vera Köhler; Diana Johannsen

Jedes Krankenhaus lädt mehrmals im Jahr zu öffentlichen Veranstaltungen ein, und am Anfang steht die vermeintlich einfache Frage der Organisatoren an sich selbst: Welche Spuren will ich hinterlassen? Dieser Band ist ein praktischer Begleiter für alle Organisatoren von Veranstaltungen.
Ein einleitender Text erläutert den unternehmensstrategischen Gesamtzusammenhang von Events. Im Weiteren werden dann anhand von praktischen Checklisten alle wichtigen Details (Sitzordnungen, Länge der offiziellen Reden, Einladungskarte, Verteilerkreis, ...) abgefragt, die eine Veranstaltung von 12 bis 300 Personen planbar und erfolgreich machen.

Richtig pitchen

Frank Tafertshofer; Katja Löchter

Rund 22 000 Betriebe in Deutschland bezeichnen sich als Werbeagenturen - wie da den Überblick behalten, wenn eine Leistung mit hohem kreativen Anteil wie z. B. eine Broschüre über die neue Station oder eine Image-Kampagne bestellt werden soll? Die Autoren wollen Entscheiderinnen und Entscheider in Kliniken unterstützen, die das Instrument "Pitch", einen Auswahlwettbewerb unter Lieferanten von Kreativleistungen, zum ersten Mal einsetzen wollen, die ein bestehendes Verfahren zur Ausschreibung überprüfen oder die sich Beratung bei einer Pitch-Agentur Beratung holen wollen.